Freitag, 24. Juni 2016

Mühsam ernährt sich der Stadtgärtner


Nachdem es in den letzten Wochen doch noch mal kühler war, war ein wenig Zeit zu Pflanzen und weitere Vorbereitungen zur Erweiterung unserer Anbaufläche anzugehen.

So haben wir das Starkzerer-Beet bepflanzt, in dem sich nun Grünkohl, Tomaten, Paprika und Jalapenos, Brokkoli und Physalis tummeln.

das Beet vor 20 Tagen



Das gleiche Beet 20 Tage später: Endlich gab es Regen, Paprika und Chilis sind aber leider immer noch sehr klein


Für die Tomaten haben wir vor einigen Jahren den Tipp bekommen, die Pflanzen schräg und deutlich tiefer, als sie im Anzuchtstopf stehen, einzupflanzen. Das hat zur Folge, dass die Pflanze mehr Wurzeln bilden kann und robuster wird.

schräges Einpflanzen der Tomaten 


Immer wieder lesen wir auch, dass bei alten Sorten ein Ausgeizen nicht immer nötig sei. In einigen Foren und Facebookgruppen wird das auch hin und wieder bestätigt. So werden 2 bis 3 Triebe pro Pflanze hochegzogen, welche dann aber trotzdem reichhaltig Früchte produzieren sollen. Wir werden das dieses Jahr einfach mal testen! Obwohl einige Pflanzen einfach aus Gewohnheit schon wieder "dran glauben" mussten. ;-)

Die ersten Leckerein konnten wir bereits schon ernten. So sind die im Fühling ausgepflanzten Erbsen gerade reif geworden. Auch den ersten Pak Choi haben wir geernet - allerdings nur, weil er schon wieder in die Blüte gehen wollte - er war nämlich noch recht klein. Wir haben nun eine andere Sorte angebaut und sehen mal, wie diese sich dort macht.

Auch werden endlich die ersten Erdbeeren reif. Wir hatten schon die Befürchtung, dass die Beeren aufgrund des - zumindest in unserer Gegend - trockenen Frühlings nur sehr klein ausfallen werden. Unter den dichten Blättern der Pflanzen konnten wir dann aber doch einige schöne Exemplare entdecken. Das wird eine gute Ernte dieses Jahr!

Blüten Blüten Blüten und..
...es werden immer mehr, täglich gibt es was zu Ernten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen